Diodentest mit Multimeter

So lässt sich ein Diodentest mit einem Multimeter durchführen

diodentest mit multimeter

Was ist ein Diodentest?

Bei einem Diodentest bzw. einer Diodenmessung wird die Funktionsfähigkeit einer Diode untersucht. Auf diese Weise kann überprüft werden, ob eine Diode defekt ist oder funktioniert.

Elektrischer Strom kann durch eine funktionierende Diode nur in eine Richtung, die sogenannte Durchflussrichtung, fließen. In die andere Richtung, die sogenannte Sperrrichtung, fließt kein Strom.

Eine defekte Diode kann entweder offen sein, sodass der elektrische Strom weder in die eine noch in die andere Richtung fliest, oder die Diode hat einen Kurzschluss und der Strom kann in beide Richtungen durchfließen.

Ein Diodentest kann mithilfe eines Multimeters auf zwei verschiedene Arten durchgeführt werden:

Hochwertige Multimeter besitzen eine spezielle Funktion, um Dioden messen zu können. Diese ist in der Regel als Diodentest oder Diodenprüfung gekennzeichnet.diodenpruefmodus

Bei einfachen Multimetern ohne spezielle Funktion zum Prüfen von Dioden, lässt sich die Funktionsfähigkeit einer Diode mittels Widerstandsmessung überprüfen. widerstandsmessung

Bei der Durchführung eines Diodentests muss die Stromversorgung im zu messenden Stromkreis ausgeschaltet sein und es darf keinerlei Spannung (beispielsweise durch Kondensatoren) anliegen. Daher kann es unter Umständen erforderlich sein, dass die zu überprüfende Diode aus dem Stromkreis entfernt wird.

Informieren Sie sich dazu im Bereich Multimeter Anleitung über entsprechende Messverfahren wie Durchgangsprüfung mit Multimeter oder Kondensator messen mit Multimeter.

Die Diode wird in Durchflussrichtung gemessen, wenn die rote Messleitung von der Volt-Ohm-Buchse (positiv) an der Anode (positiv) und die schwarze Messleitung von der COM-Buchse (negative) an der Kathode (negativ) anliegt.

Die Diode wird in Sperrrichtung gemessen, wenn die rote Messleitung von der Volt-Ohm-Buchse (positiv) an der Kathode (negativ) und die schwarze Messleitung von der COM-Buchse (negative) an der Anode (positiv) anliegt.

Schaltskizze einer in Durchlassrichtung und in Sperrichtung geschalteten Diode.

Schaltskizze einer in Durchlassrichtung und in Sperrichtung geschalteten Diode.

Diodentest mit Diodenprüfmodus

Am einfachsten lässt sich eine Diodenmessung mit einem Multimeter mit Diodenprüfmodus durchführen. Dabei wird der Spannungsabfall über die Diode in Durchlassrichtung gemessen.

Beim Einsatz des Diodenprüfmodus erzeugt das Multimeter eine geringe Spannung zwischen den beiden Messleitungen. Ist die zu überprüfende Diode in Durchlassrichtung platziert, dann übernimmt sie die Funktion eines geschlossenen Schalters und und ermöglicht einen Stromfluss. Werden die beiden Messleitungen des Multimeters nun über die Diode verbunden, dann wird in Durchlassrichtung ein Spannungsabfall gemessen, während in Sperrrichtung keine Messwerte ermittelt werden können.

Diodentest mit Diodenprüfmodus: Anleitung

1. Sicherstellen, dass die Stromversorgung des Stromkreises ausgeschaltet ist und keine Spannung anliegt.

2. Das Multimeter auf die Funktion Diodentest bzw. Diodenprüfmodus einstellen.

3. Die beiden Messleitungen an die Diode anschließen und den Messwert notieren.

4. Die beiden Messleitungen anders herum an die Diode anschließen und den Messwert notieren.

Schaltskizze eines Diodentests mit Multimeter im Diodenprüfmodus

Schaltskizze eines Diodentests mit Multimeter im Diodenprüfmodus

Diodentest mit Diodenprüfmodus: Auswertung der Messergebnisse

Bei einer funktionierenden Diode kann in Durchlassrichtung ein Spannungsabfall gemessen werden. Die exakte Höhe des Spannungsabfalls hängt vom Material der Diode ab:

  • Bei den üblichen Silizium-Dioden liegt der Wert zwischen 0,5 Volt bis 0,8 Volt.
  • Bei den selteneren Germanium-Dioden liegt der Wert zwischen 0,2 Volt und 0,3 Volt.

Bei einer funktionierenden Diode kann in Sperrrichtung kein Messwert ermittelt werden, da die Diode hier die Funktion eines offenen Schalters übernimmt. Auf dem Display des Multimeters wird üblicherweise OL ausgegeben.

Bei einer defekten Diode (in beide Richtungen offen) kann sowohl in Durchlassrichtung als auch in Sperrrichtung kein Messwert ermittelt werden, da der Stromfluss in keine Richtung zustande kommt.

Bei einer defekten Diode (mit Kurzschluss) kann sowohl in Durchlassrichtung als auch in Sperrrichtung derselbe Spannungsabfall ermittelt werden, da der Stromfluss in beide Richtungen zustande kommt.

Diodentest mittels Widerstandsmessung

Der Diodentest mittels Widerstandsmessung wird bei Multimetern ohne Diodenprüfmodus eingesetzt, um Dioden zu messen. Es kann auf diese Weise aber auch das mit dem Diodenprüfmodus ermittelte Messergebnis zusätzlich überprüft werden. Die Funktionsfähigkeit einer Diode wird dabei durch die Bestimmung des Durchlasswiderstandes und des Sperrwiderstandes ermittelt.

Bei der Durchführung einer Widerstandsmessung mit dem Multimeter wird eine geringe Spannung zwischen den beiden Messleitungen erzeugt. Ist die zu überprüfende Diode in Durchlassrichtung platziert, dann übernimmt sie die Funktion eines geschlossenen Schalters und und ermöglicht einen Stromfluss. Werden die beiden Messleitungen des Multimeters nun über die Diode verbunden, dann wird in Durchlassrichtung ein niederohmiger Widerstand gemessen, während in Sperrrichtung ein hochohmiger Widerstand ermittelt werden kann.

Diodentest mittels Widerstandsmessung: Anleitung

1. Sicherstellen, dass die Stromversorgung des Stromkreises ausgeschaltet ist und keine Spannung anliegt.

2. Das Multimeter auf die Funktion Widerstandsmessung einstellen.

3. Die beiden Messleitungen an die Diode anschließen und den Messwert notieren.

4. Die beiden Messleitungen anders herum an die Diode anschließen und den Messwert notieren.

Zusätzlich empfiehlt es sich bei dieser Methode, dass eine nachweislich funktionierende Diode als Referenz gemessen wird, um die ermittelten Messwerte vergleichen zu können.

Schaltskizze eines Diodentests mit Multimeter mittels Widerstandsmessung

Schaltskizze eines Diodentests mit Multimeter mittels Widerstandsmessung

Diodentest mittels Widerstandsmessung: Auswertung der Messergebnisse

Bei einer funktionierenden Diode kann in Durchlassrichtung ein niederohmiger Widerstand im Bereich von etwa 1000 Ohm bis 10 Megaohm gemessen werden.

Bei einer funktionierenden Diode kann in Sperrrichtung ein hochohmiger Widerstand im Bereich von mehreren Megaohm bis unendlich gemessen werden. Auf dem Display des Multimeters wird üblicherweise OL ausgegeben.

Bei einer defekten Diode (in beide Richtungen offen) kann sowohl in Durchlassrichtung als auch in Sperrrichtung ein hochohmiger Widerstand im Bereich von mehreren Megaohm bis unendlich gemessen werden.

Bei einer defekten Diode (mit Kurzschluss) kann sowohl in Durchlassrichtung als auch in Sperrrichtung derselbe niederohmige Widerstand im Bereich von etwa 1000 Ohm bis 10 Megaohm oder der Widerstand 0 gemessen werden.

Wo kommen Dioden zum Einsatz?

Dioden bestehen aus zwei Schichten, einem n-dotierten und einem p-dotierten Halbleitermaterial, die in direktem Kontakt miteinander stehen. Aufgrund der unterschiedlichen elektrischen Aufladung kommt es abhängig von der Polung einer externen Spannungsquelle zur Abstoßung oder Anziehung gleicher Ladungen in der Diode. Daraus entsteht entweder ein Stromfluss oder er wird komplett verhindert. Die Diode leitet demnach nur in eine einzige Richtung.

Diese Eigenschaft der Halbleiterbauteile wird im Bereich der Elektrotechnik genutzt, um Steuerströme in elektrischen Schaltungen nur in eine bestimmte Richtung fließen zu lassen. Dioden kommen daher in nahezu sämtlichen elektronischen Geräten und Maschinen zum Einsatz. Es gibt dafür eine Vielzahl von verschiedenen Dioden Arten, wie Einweg-Gleichrichter, Brücken-Gleichrichter, Schottky Dioden, Zenerdioden, Supressordioden usw. die sich alle durch individuelle technische Eigenschaften auszeichnen.

Dank der Diodenmessung mit dem Multimeter lässt sich auf einfache Art und Weise überprüfen, ob bestimmte Dioden funktionsfähig oder defekt sind.

Informieren Sie sich im Multimeter Test über passende Geräte, die für einen Diodentest mit dem Multimeter geeignet sind.