Multimeter oder Spannungsprüfer (Duspol)

Wann ist ein Multimeter oder Spannungsprüfer (Duspol) besser geeignet?

Egal ob Spannungsprüfer oder Multimeter, beide Messgeräte sind geeignet, um Wechselspannungen oder Gleichspannungen festzustellen. Aber während Spannungsprüfer ausschließlich der Ermittlung von Wechselspannung oder Gleichspannung dienen, können Multimeter hingegen nicht nur für mehrere Messgrößen verwendet, sondern vor allem auch in den unterschiedlichsten Messbereichen eingesetzt werden.

Wie fällt also die Entscheidung bei der Frage Multimeter vs Spannungsprüfer (Duspol) aus?

multimeter oder spannungspruefer-duspol

Kandidat 1: Was bietet ein Multimeter?

Als vielseitige Messgeräte kommen Multimeter zur Bestimmung verschiedenster Messgrößen in den unterschiedlichsten Messbereichen zum Einsatz. Neben den Grundfunktionen zur Ermittlung von Stromstärke, Spannung und Widerstand sind die meisten Modelle zusätzlich mit Funktionen wie einem akustischen Spannungsprüfer oder einem berührungslosen Durchgangsprüfer ausgestattet. Darüber hinaus eigenen sich die meisten Multimeter auch für die Bestimmung von Messgrößen wie Frequenz, Kapazität oder Temperatur.

Der hohe Funktionsumfang zusammen mit jeder Menge Komfortfunktionen wie etwa einer automatischen Messbereichswahl, Speicherfunktion für Messergebnisse sowie Hintergrundbeleuchtung und Aufstellbügel machen das Multimeter zum vielseitigen „Schweizer Messer“, wenn es um Messungen in elektrischen Schaltungen und Anlagen geht. Ein Multimeter sollte daher in keinem Werkzeugkoffer fehlen!

Kaufempfehlung:

Benning Digital Multimeter MM1-3


multimeter-test-angebote
testbericht

Kandidat 2: Was bietet ein Spannungsprüfer (Duspol)?

Zweipolige Spannungsprüfer – und hier vor allem der Duspol Spannungsprüfer der Firma Benning, der mittlerweile zum Synonym des Gattungsbegriffs geworden ist – sind besonders kompakte und handliche Messgeräte, die speziell zur Ermittlung von Spannungen in Niederspannungsnetzen und bei Elektroinstallationen bis 1000 Volt verwendet werden. Da der Duspol den Normen EN 61243-3 und DIN VDE 0682-401 entspricht, wird das Gerät auch besonders gerne im professionellen Bereich von Elektrofachkräften (EFK) genutzt.

In der Regel wird immer auf zweipolige Spannungsprüfer (Duspol) zurückgegriffen. Diese Geräte bestehen aus einer Anzeigeneinheit und zwei Prüfspitzen (Prüfelektroden), da nur hier zuverlässige Messergebnisse möglich sind. Einpolige Phasenprüfer (in Form eines Schraubenziehers in deren durchsichtigen Griff eine Glimmlampe verbaut ist, die bei vorhandener Spannung zu leuchten beginnt) sind nicht umsonst als „Lügenstift“ verschrien, da sie äußerst anfällig für Fehlindikationen sind, was im Bereich der Elektronik schnell lebensgefährlich werden kann!

Kaufempfehlung:

Benning Duspol Digital

angebote

testbericht

Multimeter vs Spannungsprüfer (Duspol): Die Entscheidung

Eine Spannungsprüfung lässt sich also sowohl mit einem Multimeter als auch mit einem Spannungsprüfer durchführen. Welches der Geräte ist also bei der Entscheidung Multimeter vs Spannungsprüfer (Duspol) zu bevorzugen?

Die Antwort ist gar nicht so einfach. Und um die Entscheidung besser nachvollziehen zu können, ist erst einmal die Frage zu stellen:

Worauf kommt es bei einer Spannungsprüfung an?

Wenn es um Arbeiten an elektrischen Anlagen, wie beispielsweise der Hausinstallation geht, dann ist es nicht nur wichtig, diese vor Arbeitsbeginn spannungsfrei zu schalten, sondern vor allem auch nachzuprüfen, ob die elektrische Anlage anschließend auch tatsächlich spannungsfrei ist.

Und um dies festzustellen, muss eine belastbare Spannungsprüfung erfolgen.

Das führt uns zum nächsten Punkt, der bei der Entscheidung zwischen Multimeter oder Spannungsprüfer (Duspol) eine wichtige Rolle spielt:

Messen oder Prüfen?

Bei elektrischen Anlagen, wie etwa der Hausinstallation, liegt üblicherweise eine Betriebsspannung im (lebens-)gefährlichen Bereich an. Werden Bauteile oder Leitungen, die unter Spannung stehen berührt, kann es zu ernsthaften Verletzungen bis hin zum Tod kommen!

Und ob dabei die Spannung 230 Volt oder nur 229 Volt beträgt, spielt keinerlei Rolle!

Wichtig ist es in diesem Fall also, zu prüfen, ob überhaupt eine (nennenswerte) Spannung anliegt oder ob Spannungsfreiheit festzustellen ist, sodass ohne Gefahr an der elektrischen Anlage gearbeitet werden kann.

Das ist der Unterschied zwischen Messen und Prüfen.

Beim Messen wird mithilfe eines Messgeräts (hier das Multimeter) eine physikalische Größe erfasst und ein konkreter Messwert ermittelt.

  • Es stehen verschiedenste Messfunktionen für die unterschiedlichsten Messbereiche.
  • Die Bedienung ist komplizierter und kann zu Flüchtigkeitsfehlern führen.
  • Die Wahrscheinlichkeit von gefährlichen Fehleinstellungen ist dadurch um ein Vielfaches höher.
  • Falsche Einstellungen können bei hohen Spannungen (lebens-)gefährlich sein!

 

Beim Prüfen wird mithilfe eines Prüfgeräts (hier der Duspol Spannungsprüfer) belastbar festgestellt, ob ein Prüfobjekt eine Anforderung erfüllt.

  • Das Gerät ist in erster Linie zur Spannungsprüfung konzipiert.
  • Die schnelle und unkomplizierte Bedienung schließt Flüchtigkeitsfehler aus
  • Es besteht keine Gefahr von gefährlichen Fehleinstellungen.
  • Selbst bei hohen Spannungen kann das Gerät nicht falsch eingestellt sein.

 

Multimeter vs Spannungsprüfer: Übersicht

Hier finden Sie eine exakte Übersicht zu den Funktionen sowie Vor- und Nachteilen der beiden Gerätegattungen:

 MultimeterSpannungsprüfer
HaupteinsatzgebietVielseitige Bestimmung verschiedenster Messgrößen in einer elektrischen SchaltungZuverlässige und belastbare Spannungsprüfung in elektrischen Anlagen
MessbereicheVielseitige Abdeckung breiter MessbereicheKonzentration auf relevante Messbereiche
Spannungsmessung (AC /DC)0,1 mV bis 1000 V1 V bis 1200 V
Strommessung (AC / DC)
1 mA bis 10 A
nein
Widerstandsmessung0,1 Ohm bis 20 MOhm0,1 bis 300 KOhm
Durchgangsprüferjaja
EmpfehlungBenning MM1-3Benning Duspol

Multimeter oder Spannungsprüfer (Duspol): Fazit

Kommen wir zum Fazit der Gegenüberstellung:

Multimeter (wie das Benning MM1-3) werden also als vielseitige Messgeräte beim Messen eingesetzt, wenn es beispielsweise darum geht, den exakten Wert der in einer eklektischen Anlage angelegten Spannung zu ermitteln.

Diese genauen Messwerte sind bei einer Prüfung aber nicht relevant.
Ein Messgerät ist daher für eine Prüfung nicht notwendig.

Spannungsprüfer (wie der Benning Duspol) werden hingegen als zuverlässige Prüfgeräte beim Prüfen eingesetzt, wenn es beispielsweise darum geht, belastbar Spannungsfreiheit in einer elektrischen Anlage festzustellen. Der Duspol ist daher auch nach VDE 0682 für den professionellen Einsatz durch Elektrofachkräfte zugelassen.

Informieren Sie sich auch, wie Multimeter vs Stromzange in einer Gegenüberstellung abschneiden.